top of page

Wie lange braucht man um singen zu lernen?




Endlich schön singen können - aber wie lange dauert es bis zur ersten Arie?


In diesem Artikel erfährst du, welche Faktoren deine Lernkurve beim Singen beeinflussen.


Von den eigenen Voraussetzungen über realistische Ziele bis hin zu Übungspensum und dem richtigen Lehrer - hier bekommst du einen Überblick, was beim Erlernen des Singens wichtig ist.


Lies weiter und finde heraus, wie lange es dauert, bis du deine Stimme frei schwingen lassen kannst!


Voraussetzungen


Die erste Frage, die man sich stellen sollte lautet: Bringe ich gewisse Grundvoraussetzungen mit, die mir das Erlernen des Singens erleichtern?


Musikalische Vorerfahrung


Wer bereits ein Instrument spielt oder in einem Chor singt, hat es beim Erlernen des Solo-Gesangs etwas leichter. Die Erfahrung im Umgang mit Tönen und Rhythmen sowie das Lesen von Noten erleichtern den Einstieg enorm.


Aber auch Menschen ohne jegliche musikalische Vorbildung können mit der richtigen Anleitung und etwas mehr Geduld singen lernen. Das Vorhandensein eines absoluten Gehörs ist zum Beispiel keine zwingende Voraussetzung.


Stimmliches Talent


Manche Menschen scheinen von Natur aus über eine bessere Stimme zu verfügen als andere. Ihre Stimmbänder und der dazugehörige Stimmapparat sind so beschaffen, dass sie müheloser hohe und tiefe Töne treffen können.


Aber auch hier gilt: Talent allein reicht nicht aus. Ohne Übung lässt sich kein stimmliches Potenzial entfalten. Und umgekehrt können auch Menschen ohne vermeintliches "Talent" durch Training zu sehr guten Sängern werden.


Realistische Ziele setzen



Bevor man mit dem Gesangsunterricht beginnt, sollte man sich über die eigenen Ziele im Klaren sein. Möchte man nur zum Spaß singen, um etwa bei einer Hochzeit oder am Lagerfeuer ein Lied anstimmen zu können? Oder zielt man auf eine Gesangskarriere als Profisänger ab?


Die Erwartungen sollten realistisch formuliert werden. Wer noch nie gesungen hat, wird nicht über Nacht zum Opernstar. Aber mit regelmäßigem Training lassen sich durchaus beachtliche Fortschritte erzielen.


Grundlagen in 3-4 Monaten


In den ersten 3-4 Monaten legt man am Anfang die Grundlagen. Dazu gehört in erster Linie eine korrekte Atemtechnik. Man lernt, den Atem tief in den Bauchraum zu lenken, um so die nötige Luft für lange Phrasen zu haben.


Ebenso wichtig sind eine entspannte Körperhaltung sowie Stimmübungen, um die Stimmbänder aufzuwärmen und zu kräftigen. Nach wenigen Monaten sollte man einfache Lieder klar und sauber intonieren können.


Mehrere Jahre für Profistatus


Möchte man sein stimmliches Potenzial voll ausschöpfen und auf Profiniveau singen, benötigt dies intensives Training über mehrere Jahre.


Neben dem Ausbau des Stimmumfangs geht es darum, Kopf- und Bruststimme optimal zu verbinden sowie Klangfarbe, Dynamik und Artikulation zu verfeinern - Fähigkeiten, die nur durch jahrelanges Üben erreicht werden können.


Was du wissen solltest, bevor du mit dem Gesangunterricht beginnst


Geduld ist der Schlüssel beim Erlernen des Singens. Wie Ärzte, die Patienten behandeln, haben die besten Lehrer Geduld mit ihren Schülern. Befolge diese Tipps, um den Weg zur vokalen Exzellenz zu verkürzen:


  • Wenn du Anfänger bist, hast du wahrscheinlich mehr gesangliches Potenzial, als du realisierst. Sei ehrgeizig!

  • Wenn du verstehst, wie deine Stimme funktioniert, durch qualitativ hochwertigen Unterricht, kannst du sie richtig einsetzen und Schäden vermeiden.

  • Während einige großartige Naturtalente wenig Theorie haben, stärkt Wissen den Fortschritt.

  • Ein guter Coach schult dich in Technik, Stil und praktischer Anwendung.


Wie Profisportler musst du durch Rückschläge auf dem Weg zu Durchbrüchen arbeiten. Lerne gut, indem du ernsthaft und konsequent bist.



Übung macht den Meister



Wie bei allen Fertigkeiten gilt auch beim Singen: Ohne Fleiß kein Preis! Nur durch regelmäßiges Training lassen sich Fortschritte erzielen und automatisieren.


Tägliches Training


Ideal wäre es, täglich mindestens 30 Minuten zu üben. Dabei sollte man sich zunächst auf grundlegende Atem- und Stimmübungen konzentrieren und erst nach und nach das Repertoire erweitern.


Wichtig ist, dass man die Übungen nicht einfach "abarbeitet", sondern konzentriert und mit voller Aufmerksamkeit durchführt. Nur so können sich die richtigen Bewegungsabläufe im Gehirn und im Körper verankern.


Repertoire schrittweise erweitern


Zu Beginn empfiehlt es sich, einfache Kinder- und Volkslieder zu singen. Erst wenn diese sicher beherrscht werden, kann man das Niveau langsam steigern.


Wählt man von Anfang an zu schwierige Lieder, drohen Überforderung und Frust - sowie auf Dauer möglicherweise Stimmschäden durch falsche Technik. Besser ist es, in kleinen Schritten vorzugehen.


Pausen sind wichtig


Auch wenn man schnell Fortschritte machen möchte, sollte man seinem Körper genügend Erholung gönnen. Eine halbe Stunde Singen am Tag ist ideal, mehr als eine Stunde nicht ratsam. Auch zwischendurch immer wieder Pausen einlegen.


Der richtige Lehrer



So gut gemeinte Tipps aus Youtube-Videos oder Büchern auch sein mögen - ohne kompetente Anleitung durch einen Gesangslehrer gestaltet sich der Weg zum guten Sänger um einiges mühsamer.


Individuelle Förderung


Ein erfahrener Gesangspädagoge geht gezielt auf die Stärken und Schwächen des Schülers ein und erarbeitet mit ihm einen auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Lehrplan.


So können etwa bestehende Fehlhaltungen oder falsche Atemtechniken von Beginn an korrigiert werden, was den Lernprozess erheblich beschleunigt.


Natürliche Stimmtechnik


Wichtig bei der Lehrersuche ist auch, dass dieser auf eine natürliche Stimmtechnik setzt - und nicht etwa auf fragwürdige Methoden, die die Stimme überlasten.


Merkmale einer gesunden Stimmgebung sind unter anderem ein entspannter Kehlkopf, resonant gesetzte Vokale und ein Atemfluss, der den Ton gleichmäßig speist.


Geduld und Spaß am Singen


Abschließend sei noch einmal betont: Das Erlernen des Singens ist ein Prozess, der mit viel Geduld einhergeht. Schnelle Wunder sollte man nicht erwarten.


Wichtig ist vor allem, dass man Freude am Singen hat - denn dann stellen sich auch die Erfolge von selbst ein. Und diese Erfolgserlebnisse, wie etwa das erste sauber intonierte Lieblingslied, sind es, die einen immer weitermachen lassen.


Tipps zum Scnelleren Lernen


Hier sind einige Tipps, um dein Lernen zu beschleunigen:


  • Entscheide dich fest und fange sofort an, anstatt auf den "richtigen" Zeitpunkt zu warten.

  • Übe regelmäßig zu festgelegten Zeiten, um deine Fähigkeiten aufzubauen.

  • Wärme dich richtig auf und vermeide Überanstrengung. Nutze einen Kurs, wenn du autodidaktisch lernst.

  • Nimm dich selbst auf, um Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden können.

  • Pflege deine Stimme und behandle sie richtig.

  • Arbeite mit einem qualifizierten Coach für eine optimale Anleitung.

Mit der richtigen Hilfe und Einstellung kannst du außerordentlich schnell lernen. Sei ehrgeizig und beharrlich auf deiner Gesangsreise.


Fazit


Wie lange es dauert, hängt von dir ab! Es gibt keine genaue Zeitachse, da viele Faktoren eine Rolle spielen. Hier ist jedoch eine Roadmap:


  • Schon am ersten Tag kannst du beeindruckendes natürliches Talent entdecken. Aber die meisten entwickeln sich allmählich.

  • Nach ein paar Monaten Unterricht und Übung können Freunde denken, du seist ein Profi.

  • Körperliche Probleme können den Fortschritt verlangsamen, aber es gibt inspirierende Geschichten von hartnäckiger Beharrlichkeit.

  • Um professionelle Exzellenz zu erreichen, braucht es wahrscheinlich Hunderte von Stunden Unterricht über Jahre.

Du kannst schnell Vertrauen gewinnen, wenn du richtig anfängst. Vermeide Fehlentwicklungen oder schlechtes Training.


Sei aufmerksam und korrigiere dich schnell!


Jetzt bist du dran - fang an zu singen und erfüll dir deinen Traum!


45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page